Deutsch

Reiseapotheke: Gesund unterwegs

Ungewohntes Klima, fremde Küche und nicht selten auch unzureichende hygienische Bedingungen: Auf Reisen kann dies leicht zu gesundheitlichen Problemen führen. Da hilft es, sich schon vor der Reise eine vernünftige Reiseapotheke zusammenzustellen!

Die Sonne zu sehr genossen und am Abend die Quittung in Form eines deftigen Sonnenbrandes erhalten? Das verlockend aussehende Essen nicht vertragen? Oder gar eine Sommergrippe eingefangen? Nichts kann einem die Ferien mehr verderben als solche oder ähnliche Missgeschicke. Wenn es dann noch schwierig wird, die nötigen Medikamente aufzutreiben – sei es, weil Sprachschwierigkeiten auftauchen oder weil keine Apotheke auffindbar ist –, ist es endgültig vorbei mit der Ferienlaune.

Für den Notfall gut gerüstet

Damit Sie unterwegs für jeden Fall gewappnet sind, sollten Sie die wichtigsten Medikamente schon zu Hause besorgen. Oft lockt zwar der preislich günstigere Bezug im Ausland, doch leider sind nicht überall die gewohnte Sicherheit und die einwandfreie Wirkung der Arzneimittel gegeben. Insbesondere in ärmeren Ländern werden nicht selten Medikamente gefälscht und man muss damit rechnen, dass sie zu wenig, keine oder sogar falsche und gesundheitsgefährdende Wirkstoffe beinhalten. Ein Risiko, das man nicht unbedingt eingehen sollte!

Medikamente für die Reise sollen in erster Linie dazu dienen, leichte Beschwerden zu behandeln und grösseren Schäden vorzubeugen. Wählen Sie möglichst Medikamente, Sonnenschutz oder Insektenschutzmittel aus, deren Anwendung Ihnen bekannt sind, die Sie persönlich gut vertragen und die Ihnen schon geholfen haben. Bei ernsteren Erkrankungen sollte auch unterwegs auf jeden Fall Rat in einer Apotheke oder beim Arzt oder bei der Ärztin gesucht werden.

Keinesfalls vergessen!

Vor lauter Überlegen, was denn nun alles in die Reiseapotheke gehört, wird manchmal das Wichtigste vergessen: Nämlich die persönlichen, vom Arzt oder der Ärztin verschriebenen Medikamente, die regelmässig eingenommen werden müssen. Gerade diese Medikamente sind meist rezeptpflichtig und auch im Ausland oft nicht ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Zu ärgerlich, wenn man extra einen Arztbesuch organisieren muss, weil man vergessen hat, sie einzupacken …

Wer mit Kindern verreist, sollte unbedingt kindgerechte Medikamente mitnehmen. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, die jedes Medikament – in angepasster Dosierung – vertragen. Viele Arzneimittel wurden bei Kindern und Säuglingen nicht getestet und daher ist es nicht ratsam, sie einzusetzen. Im Ausland finden sich nicht überall Apothekerinnen und Apotheker, die Sie zu Kinderheilmitteln beraten können, und wenn man im Supermarkt vor dem Regal steht und die Sprache auf den Medikamentenschachteln nicht versteht, ist guter Rat teuer!

Richtig transportieren und lagern

Nicht jedes Medikament verträgt jedes Klima: Übermässige Wärme kann zum Beispiel Kinderzäpfchen zum Schmelzen bringen oder die Wirkung bestimmter Inhaltsstoffe zunichtemachen. Im Sommer kann es insbesondere im Auto zu extrem hohen Temperaturen kommen. Auch Frost kann Medikamente wie zum Beispiel Insulin völlig wirkungslos machen. Im Flugzeug gehören deshalb Arzneimittel nicht in den Laderaum, sondern ins Handgepäck. Dort können sie auch nicht verloren gehen. In feuchten Gebieten bekommt man oft Schwierigkeiten mit Brausetabletten, die klumpen, oder mit Dragees, deren Überzüge verkleben.

Nur dicht verschlossen in der Originalpackung können diese Medikamente im Reisegepäck mitgeführt werden. Und apropos Originalverpackung: Immer auch den Beipackzettel in der Packung belassen. Er kann wertvolle Dienste bei Unklarheiten leisten.

Das gehört in die Reiseapotheke

Stellen Sie eine vernünftige Reiseapotheke zusammen. Zur Grundversorgung gehören normalerweise Mittel gegen folgende Beschwerden:

  • Fieber und Schmerzen
  • Halsweh, Schnupfen und Husten
  • Reisekrankheit und Übelkeit
  • Durchfall und Verstopfung
  • Verstauchungen und Prellungen
  • Insektenstiche, Sonnenbrand und Allergien
  • Sonnen- und Mückenschutz

Ferner Verbandmaterial, Pflaster, Desinfektionsmittel, ein Fieberthermometer und eine Pinzette. Je nach Reiseziel und -dauer, der Verfügbarkeit von Medikamenten im Feriengebiet und den geplanten Aktivitäten können weitere Medikamente oder Utensilien nötig werden.

Dieser Artikel erschien in einer Ausgabe der astreaAPOTHEKE und wurde für die Website angepasst. Die vollständige Ausgabe der astreaAPOTHEKE ist jeweils in der Apotheke erhältlich und erscheint zehnmal im Jahr.